Ziel der jährlich stattfindenden Konferenz ist die Verbreitung von Freier und Open Source Software für Geoinformationssysteme. Hier trafen sich Anwender und Entwickler zum gemeinsamen Austausch über Anwendungs- und Arbeitsmöglichkeiten sowie neuste Entwicklungen in diesem Bereich. Es ging um Webmapping, Geodateninfrastrukturen, Geodatenmanagement, GeoProcessing und Desktop-GIS und um freie Geodaten, wie OpenStreetMap.

Mich als WebGIS-Programmiererin am Lehrstuhl für Fernerkundung interessierten v.a. die neuesten Entwicklungen auf den Gebieten, die ich bereits im CAWa-Projekt für das Open-Source WebGIS „WUEMoCA“ (Water Use Efficiency Monitor in Central Asia, siehe auch hier) verwende:

  • relationale Datenbanken mit räumlicher Erweiterung (Postgres/PostGIS),
  • Kartenserver (GeoServer),
  • JavaScript-Webkarten-Applikations-Bibliotheken (OpenLayers, GeoExt),
  • Legenden-Styles (Styled Layer Descriptor, CSS),
  • OGC-konforme Kartenservices (WMS, WFS),
  • JavaScript-Bibliotheken für Web-Applikationen und Applikations-Architekturen (Sencha Ext JS)

 

aber auch Neuerungen und Alternativen, die ich gern in zukünftigen Projekten ausprobieren möchte: